Neue App soll Löschwasserförderung in Zukunft vereinfachen

Die Betreiber von Feuerwehr-Apps.net setzen im Bereich Einsatzvorbereitung einen neuen Standard für die Löschwasserförderung über lange Wegstrecken.

Förderstrecken Planung für die Hosentasche

Der Vorreiter bei mobilen Applikationen für die Feuerwehr hat dazu eine Smartphone App entwickelt, in der Anwender per Point & Click ganz einfach Förderstrecken planen und einsehen können. Die Anwendung befindet sich seit Ostern in der offenen Beta Phase und startet mit einem Softlaunch in den Markt. Unterstützt werden alle gängigen Smartphones und Tablets aber auch für den Desktop Einsatz im Büro ist bereits eine Anwendung in Arbeit.

Die Android App auf dem Prüfstand – Smartphone, Tablet

Was kann die App, die unter dem Namen „Feuerwehr Löschwasserförderung“ im Apple- und Google Play Store zu finden ist? Bei dem Start der App erwartet den Anwender eine kleine Einführung mit hübschem Parallax Hintergrund. Danach startet die eigentliche Applikation. Mit einem kurzen 3-Schritte Tutorial wird die Anwendung einfach und knapp erklärt. Durch gedrückt halten an beliebiger Stelle auf der angezeigten Karte können Pins erzeugt werden. Mit diesen Pins können beliebige Förderstrecken abgesteckt werden. Nach dem Drücken des Speicher Buttons werden Höhendifferenzen, Schlauchmenge und Pumpenstandorte innerhalb weniger Sekunden berechnet, angezeigt und gespeichert.

Die iOS App im Vergleich – iPhone, iPad

Auch hier erwartet den Anwender zunächst eine kleine Einführung, die alle wichtigen Funktionen erklärt. Danach hat der Nutzer die Möglichkeit sich einzuloggen oder ohne Login fortzufahren. Von hieran verhält sich die App wie die Android Version. Einzige Unterschiede sind vom Betriebssystem abhängige Charakteristika wie der fehlende Zurück-Button auf iPhone und iPad. Diese Funktionen sind iOS typisch über den Touchscreen umgesetzt.

Kurzes Fazit

Im Großen und Ganzen ist die App sehr einfach gehalten und tut das was sie soll. Dabei macht sie einen hübschen und modernen Eindruck.

Hier finden Sie die App im jeweiligen App Store:

Jetzt bei Google PlayDownload_on_the_App_Store_Badge_DE_Source_135x40

4 Gedanken zu „Neue App soll Löschwasserförderung in Zukunft vereinfachen

  1. Holger Jakubek Antworten

    Guter Anfang, für eine anwendbare APP fehlen mir aber noch einige Funktionen.

    Zum einen sollten die Entfernung schon bei der Eingabe der Wegstrecke aktuell anzeigen, genauso die aktuelle Höhendifferenz und die aktuelle Höhe.

    Die Pumpenstandorte sollten auch zurückversetzt werden können, da sich taktisch nicht immer an jeder Stelle eine Verstärkerpumpe positionieren läßt.

    Die einzelnen Abschnitte (Pumpe zu Pumpe) könnten in einer Tabelle mit den Daten Wegstrecke und Höhendifferenz eingepflegt werden. Super wäre es wenn man hier einzelne Pumpenleistungen ändern könnte.

    Wünschenswert ist auch eine Trackingfunktion. Bei der die Strecke einfach abgelaufen oder abgefahren werden kann.

    Wichtig wäre auch auf anderes Kartenmaterial wechseln zu können. Wie zum Beispiel Open-Street-Map /Open-Fire-Map.

    Die Möglichkeit einen Pufferbehälter einzufügen um die Förderstrecke nicht zweigeteilt zu planen, wäre noch ein Highlight!

    Das wären doch auch wirkliche Ziele für die Vollversion.

    • feuerwehr-apps.net Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Holger,

      danke für die ausführliche Nachricht und die guten Ideen!

      Hier deine Antwort zu den einzelnen Vorschlägen:

      Zum einen sollten die Entfernung schon bei der Eingabe der Wegstrecke aktuell anzeigen, genauso die aktuelle Höhendifferenz und die aktuelle Höhe.

      Dieses Feature werden wir versuchen zeitnah nachzurüsten, zumindest für die Distanz.

      Die Pumpenstandorte sollten auch zurückversetzt werden können, da sich taktisch nicht immer an jeder Stelle eine Verstärkerpumpe positionieren läßt.

      Ebenfalls eine gute Idee. Wir werden prüfen inwieweit wir das umsetzen können.

      Die einzelnen Abschnitte (Pumpe zu Pumpe) könnten in einer Tabelle mit den Daten Wegstrecke und Höhendifferenz eingepflegt werden. Super wäre es wenn man hier einzelne Pumpenleistungen ändern könnte.

      Den Export der Messung als Tabelle ist ebenfalls ein Feature, das wir angehen werden, es ist auch eine Sharing Funktion in Planung. Aber das wird natürlich noch etwas dauern.

      Wünschenswert ist auch eine Trackingfunktion. Bei der die Strecke einfach abgelaufen oder abgefahren werden kann.

      Wir hatten bis vor einer Woche noch unsere App Löschwasserförderung GPS im Store, die genau das getan hat. Es hat sich in der Praxis aber als unpraktikabel herausgestellt immer die Strecke abzufahren. Als Zusatz-Feature in dieser App können wir uns das Tracking aber auch sehr gut vorstellen.

      Wichtig wäre auch auf anderes Kartenmaterial wechseln zu können. Wie zum Beispiel Open-Street-Map /Open-Fire-Map.

      Auch hier ist einiges in Planung.

      Die Möglichkeit einen Pufferbehälter einzufügen um die Förderstrecke nicht zweigeteilt zu planen, wäre noch ein Highlight!

      Nehmen wir auch als Idee auf, danke nochmal für den konstruktiven Input!

      Beste Grüße,
      Das Team von Feuerwehr-Apps.net

  2. Elmar Gey Antworten

    Leider scheint von den o.a. guten Vorschlägen nach 2 Jahren nicht viel verwirklicht zu sein. Schade

    • feuerwehr-apps.net Autor des BeitragsAntworten

      Hallo Elmar,
      das stimmt. Wir hätten auch gerne mehr umgesetzt, aber es hat sich schon einiges getan. Hier ein kurzes Update zu den gewünschten Features:

      Zum einen sollten die Entfernung schon bei der Eingabe der Wegstrecke aktuell anzeigen, genauso die aktuelle Höhendifferenz und die aktuelle Höhe.

      Dieses Feature ist tatsächlich unter den Tisch gefallen, da bis auf diese Nachricht hier keine weitere Nachfrage bestand und andere Features höher priorisiert wurden. Ich werde es nochmal in die Feature Liste mit aufnehmen.

      Die Pumpenstandorte sollten auch zurückversetzt werden können, da sich taktisch nicht immer an jeder Stelle eine Verstärkerpumpe positionieren läßt.

      Hier hat die Prüfung ergeben, dass das Feature so erst einmal nicht umgesetzt wird. Es gibt eine Idee für die Umsetzung, aber das Feature steht auf Grund des hohen Aufwands und vergleichsweise geringem Mehrwert leider relativ weit unten auf der Feature Liste.

      Die einzelnen Abschnitte (Pumpe zu Pumpe) könnten in einer Tabelle mit den Daten Wegstrecke und Höhendifferenz eingepflegt werden. Super wäre es wenn man hier einzelne Pumpenleistungen ändern könnte.

      Den Export der Messung als Tabelle ist umgesetzt worden und das versenden per Mail ist umgesetzt worden. Auch die Pumpenleistung lässt sich als Parameter bei der Berechnung der Förderstrecke ändern.

      Wünschenswert ist auch eine Trackingfunktion. Bei der die Strecke einfach abgelaufen oder abgefahren werden kann.

      Diese Funktion ist seit ca. 2 Wochen umgesetzt und heißt “GPS Modus” (derzeit nur auf iOS, Android wird in den nächsten Wochen nachziehen).

      Wichtig wäre auch auf anderes Kartenmaterial wechseln zu können. Wie zum Beispiel Open-Street-Map /Open-Fire-Map.

      Dieses Feature wird erstmal nicht kommen. Statt dessen planen wir die Anbindung eines Tools zur Verwaltung von Wasserentnahmestellen. Das wird aber noch dauern.

      Die Möglichkeit einen Pufferbehälter einzufügen um die Förderstrecke nicht zweigeteilt zu planen, wäre noch ein Highlight!

      Dieses Feature steht weiterhin auf unsere Featureliste. Sehen wir aber, wie hier angedeutet, eher als convenience (nice to have) Feature.

      Zudem wurden eine Reihe weiterer Features umgesetzt:
      – Neue Schlauchtypen A + F.
      – Settings
      – Erweiterter PDF Export
      – Geokoordinaten Anzeige
      – Visuelle Überarbeitung
      Im Hintergrund sind folgende Features schon weit in der Umsetzung:
      – Konfigurierbarer minimaler Pumpeneingangsdruck
      – Appinternes Sharing (dauert noch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.